Hl. Franz Xaver (Patron aller Missionen)

3. Dezember

Franz Xaver wurde am 07. April 1506 auf Schloss Javier im spanischen Navarra geboren. Mit 19 Jahren ging der junge Adelige zum Studium nach Paris an die Sorbonne, die berühmteste Hochschule der Zeit. Hier erhielt er 1529 im Studentenwohnheim einen neuen Zimmergenossen, der sein Leben entscheidend beeinflussen sollte, Ignatius von Loyola. Dessen Frömmigkeit und Lebensweise beeindruckten ihn so, dass er sich ihm anschloss und mit ihm zum Mitbegründer der Gesellschaft Jesu wurde. Deren Ziel war die Ausbreitung und Festigung des katholischen Glaubens, besonders auch durch das Mittel der Mission.

Franz Xaver selbst ging als erster Missionar nach Indien, wo er im Westen und Süden wirkte. Weiter Stationen seiner Missionstätigkeit waren Ceylon, Malakka, die Molukken und andere Inseln. Ab 1549 baute er die erste Christengemeinde Japans auf. Da er erkannte, dass die Japaner in ihrer Kultur von China abhängig waren und eine Christianisierung Chinas Auswirkungen auch auf Japan haben würde, machte er sich 1552 nach China auf. Er erreichte die Insel Sancian vor der chinesischen Küste, wo er schwer an einem Fieber erkrankte. Das ersehnte Ziel vor Augen, starb Franz Xaver am 03. Dezember 1552, 46 Jahre alt, einsam in einer armseligen Schilfhütte.

Bereits 70 Jahre nach seinem Tode wurde Franz Xaver heilig gesprochen, 1927 wurde er zum Patron aller Missionen erwählt.

Die Verehrung des Franz Xavers wurde besonders durch die Jesuiten gefördert. Sie kam über die Jesuiten von der Dillinger Universität nach Höchstädt. Im Jahr 1720, knapp hundert Jahre nach seiner Heiligsprechung wurde dem großen Missionar in der Stadtpfarrkirche von dem Höchstädter Bürger Adam Finstermacher ein Altar gestiftet (Südseite).

Wegen der besonderen Umstände seines Sterbens wird Franz Xaver als Fürsprecher für eine gute Sterbestunde angerufen. Diesem Anliegen ist auch die älteste noch bestehende Bruderschaft der Pfarrei Höchstädt verschrieben, die Franz-Xaveri-Bruderschaft. 1723, auf dem Höhepunkt der Verehrung des Heiligen, wurde sie gegründet, von Papst Innozenz XIII. bestätigt und mit Ablässen ausgestattet.

Mittelpunkt der Bruderschaft wurde der Franz-Xaver-Altar, den 1829 Papst Pius VIII. für die verstorbenen Mitglieder auf immer privilgiert.

 

Kontaktperson der Xaveri-Bruderschaft:

Anneliese Gumpp

Pfalz-Neuburg-Str. 13

89420 Höchstädt

 09074/5123