Vorläufiges Endergebnis KV-Wahl 2018

Eine Annahme der Wahl durch die Kandidaten steht noch aus!

  • Wechsel

Erstkommunion Höchstädt

23 Jungen und Mädchen zogen am Sonntag mit Pfarrer Daniel Ertl und den Ministranten in die Stadtpfarrkirche „Mariä Himmelfahrt“ in Höchstädt ein, um ihre Erstkommunion zu feiern. Sie nahmen rund um den Altar im Altarraum Platz und gestalteten den Gottesdienst mit.

In seiner Predigt ging Pfarrer Ertl auf das Motto „Jesus, wo wohnst Du?“ ein. Er meinte, dass es sinnvoll sei, zu wissen, wo Jesus zu finden sei, wenn man ihn treffen wolle. Für die Kinder, aber auch für die Erwachsenen sei es wichtig, dies zu wissen, wenn man traurig sei, nicht mehr weiter wisse oder ihn etwas fragen wolle. Die Erstkommunionkinder hatten in ihren Gruppenstunden während der Vorbereitung zu ihrem Fest kleine Häuschen gebastelt, um darzustellen, wo sie selber wohnen. Pfarrer Ertl wollte von den Kindern wissen, wo sie meinen, dass Jesus wohne. Als Antwort kam, dass Jesus überall wohne. Da man ihn aber nicht sehen könne, gebe es Symbole, die zeigen, wo Jesus zu finden sei. Wir selber schreiben einen Zettel oder hinterlassen sonstige Nachrichten, wo wir uns gerade aufhalten oder was wir für den anderen fühlen und dass wir ihn lieb haben. Jesus habe uns Brot und Wein  als Zeichen seiner Anwesenheit im Gottesdienst hinterlassen und gesagt, dass er jedes Mal, wenn man davon esse, mitten unter uns sei. Er liebe uns und möchte unser Freund sein. Wir seien nie mehr allein und hätten immer jemanden, mit dem wir reden können und unsere Gefühle mitteilen können. Jesus gibt uns in der Bibel gute Ratschläge und zeige uns, dass er uns liebt. Er mache Mut und zeige uns in Brot und Wein, dass er bei uns sei. Das sei ein Freundschaftsbeweis, den man jeden Sonntag im Gottesdienst erleben könne. Je öfter man dies mache, desto größer werde die Freundschaft. Dazu lud er alle Kommunionkinder und die anwesenden Gläubigen ein.

Nach der Wandlung, zu der die Kinder Kerzen, Kreuz, Brot und Wein zum Altar brachten, erhielten die Kinder zum ersten Mal den Leib des Herrn und durften auch vom Blut Christi trinken.

Am Ende des Gottesdienstes, der musikalisch vom Chor Taktlos unter der Leitung von Andreas Schneider mitgestaltet wurde, dankte Pfarrer Ertl der Gemeindereferentin Sibylle Göhring, den Kommunionmüttern, dem Mesner sowie dem Chor Taktlos und allen, die zum Gelingen dieser Feier mitgetragen haben und lud zum abschließenden Dankgottesdienst am späten Nachmittag ein.

Demnächst...

So, 18. Nov. - 00:00 Uhr
Kolpingtheater
Di, 27. Nov. - 00:00 Uhr
Andacht der Kolpingfamilie
Mi, 28. Nov. - 14:00 Uhr
Seniorennachmittag Höchstädt
Sa, 01. Dez. - 00:00 Uhr
Weihnachtsbasteln (Kolping)