Am Gedenktag des heiligen Valentin lädt Pfarrer Ertl alle Liebes- und Ehepaare zum gemeinsamen Gottesdienst ein, vor allem aber die Paare, die heuer ein Jubiläum feiern.

Bei diesem Gottesdienst bekommen die Jubelpaare immer eine Rose mit nach Hause. Pfarrer Ertl betonte heuer besonders die Schwierigkeit beim Blumen schenken, denn jede Blume und die Farbe geben Auskunft über die Beziehung zwischen zwei Menschen.

Die rote Rose steht klar für die Liebe, und auch die rote Tulpe spricht von einer ewig währenden Liebe. Wo hingegen eine gelbe Nelke die Verachtung zu meinem Gegenüber ausdrückt. Doch er meinte auch, man muss jetzt nicht gleich in Panik geraten und über den Strauß nachdenken, den man heute verschenkt hat. Und manchmal sollte man tatsächlich auch Worte nutzen um zu sagen, was einem wirklich auf dem Herzen liegt und nicht durch die Blume sagen vor allem wenn es Worte der Liebe sind.

Nachdem der traditionelle Empfang für die Jubelpaare anschließend ausfallen musste, gab es vom Pfarrgemeinderat ein kleines „Feiern-daheim-Säckchen“ mit Sekt und Pralinen.

 

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.