Narrengottesdienst 2020

Aus zwei Konfessionen kamen am Donnerstagabend Christen zusammen um mit Pfarrer Wolfram Schrimpf und Pfarrer Daniel Ertl gemeinsam zu beten und feiern. „Sie waren uns gegenüber ungewöhnlich freundlich“ – dieser Satz aus der Apostelgeschichte (Apg 28,2) war das Leitthema des Gottesdienstes in der evangelischen Annakirche. Er steht im Kontext eines Schiffbruchs, bei dem die Schiffbrüchigen auf der Insel Malta landeten und von den Einheimischen überaus freundlich aufgenommen wurden.

Pfarrer Ertl nahm in seiner Predigt das Symbol des Schiffes auf und verglich es mit den Christen. Auf einem Schiff gibt es eine eingeschworene Mannschaft, jeder hat seine Aufgabe, ein gemeinsames Ziel vor Augen und kommt dort mit teils kleinen Umwegen auch an. Manchmal müssen Lasten abgeworfen werden, damit das Schiff durch seichtes Gewässer fahren kann und die Richtung des Schiffes neu ausgelotet werden. So verstehe er auch das Christentum, bei dem die verschiedenen Konfessionen ein gemeinsames Ziel haben, nämlich das Hineinkommen in das Reich Gottes zu unsrem Herrn Jesus Christus. Unseren gemeinsamen Auftrag sehe er im Dasein für und im Helfen der Schiffsbrüchigen in unserer heutigen Zeit, den Menschen die tatsächlich im Mittelmeer um ihr Leben kämpfen oder ganz konkret vor Ort den Bedürftigen, die zur Tafel gehen, die in den Pfarrbüros Hilfe jeder Art suchen, damit auch sie „ungewöhnlich freundlich“ aufgenommen werden.

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.