Startseite_Slider

Ostern - Die Feier der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus

Nach dem Entzünden der Osterkerze am Osterfeuer wurde diese feierlich mit dem dreimaligen Ruf „Lumen Christi“ von Stadtpfarrer Ertl in die Stadtpfarrkirche hereingetragen und die Kirche mit Kerzenschein erleuchtet. Nach dem Exsultet, dem feierlichen Lobpreis auf die Osterkerze, wurden die drei Lesungen aus dem Alten Testament und die Epistel vorgetragen.

Mit dem Gloria gingen in der Kirche nicht nur die Lichter an, sondern auch die Orgel und die Kirchenglocken erklangen nach der dreitägigen Schweigezeit.

Nach der Verkündigung von der frohen Botschaft der Auferstehung Jesu stellte Pfarrer Ertl die Osterkerze in den Mittelpunkt. Mit ihren vielen Zeichen ist sie eine der wichtigsten Symbole für die Christen. Das Kreuz ist auf den meisten Osterkerzen zu finden und steht für das Leid und den Tod Jesu, aber auch für den Sieg über den Tod. Auf die Wundmale Jesu weisen die 5 Nägel hin. Die Nägel werden erst in der Osternacht an die Kerze gesteckt, nachdem in die vorgebohrten Löcher ein Weihrauchkorn gelegt wurde. Auf jeder Osterkerze ist außerdem die aktuelle Jahreszahl zu sehen. Sie soll das Hier und Jetzt symbolisieren, das ganz Jesu zuteilwerden soll. Der erste und letzte Buchstabe des griechischen Alphabetes, Alpha und Omega, nehmen Bezug auf die Offenbarung des Johannes: Jesus Christus als das Alpha und Omega, der Anfang und das Ende. Die Flamme der entzündeten Kerze ist höher als das Kreuz und steht damit über dem Tod. Beim Abbrennen der Kerze wird die Flamme das Kreuz zum Schmelzen bringen und zeigt, dass der Tod nicht das letzte Wort hat. Die weiße Farbe der Kerze steht für die Hoffnung und das neue Leben. Aus dem Wachs der Bienen bereitet, wie es im Exsultet gesungen wird, wird die ganze Schöpfung Gottes mit in den Heilsvorgang hineingenommen. Während der ganzen Osterzeit steht die Osterkerze in der Mitte der Kirche. Auch bei Taufen oder Beerdigung nach der Osterzeit wird sie wieder in den Mittelpunkt gerückt um zu zeigen, dass alles mit Christus seinen Anfang und sein Ende nimmt.

In der Osternacht wird das Taufversprechen der Gläubigen erneuert und das Osterwasser geweiht, mit dem die Anwesenden besprengt werden.

Gegen Ende der Feier wurden die mitgebrachten Speisen geweiht und auch die Tradition des Osterlachens konnte Pfarrer Ertl mit einem Witz erhalten. Dieses Lachen sollen wir uns erhalten für die ganze Woche, denn so lange wird das Osterfest gefeiert.

Frohe und gesegnete Ostern wünschte Pfarrer Ertl zum Abschluss allen und bedankte sich bei den vielen Helfern um den Mesner Stephan Karg und dem Kirchenchor für musikalische Umrahmung der letzten Tage.

Demnächst...

Mi, 27. Nov. - 14:00 Uhr
Seniorennachmittag Höchstädt
Fr, 29. Nov. - 19:00 Uhr
Nacht der Lichter - mit Taizégesängen beten
So, 01. Dez. - 00:00 Uhr
Kolping-Gedenktag
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.