Startseite_Slider

07Dez2019

Zu einer besonderen Kinderkirche hatte das Höchstädter Team im Dezember eingeladen. Viele Kinder sind der Einladung gefolgt und haben sich am Samstagabend im Pfarrheim zur Lichterfeier versammelt.

Die Geschichte vom Nikolaus, der das Herz des Kaufmanns erwärmte und das Geld für die Bettler der Stadt spendete, durften die Kinder mit vielen Gegenständen legen.  Damit die Kinder auch für Menschen da sind und ihnen in einer dunklen Stunde beistehen und trösten, bekamen die Kinder zur Erinnerung einen Schmunzelstein.

Es folgte die Lichterfeier, bei der die Kinder ein Licht entzündeten und zum Lied „Mache dich auf und werde Licht“ einen kleinen Lichtertanz machten. Und plötzlich klopfte es an der Tür und der Nikolaus war da. Der Nikolaus fragte die Kinder, was sie heute alles gemacht und gehört hatten und bekamen vom Nikolaus eine Mandarine geschenkt. Mit „Lasst uns froh und munter sein“ wurde der Nikolaus verabschiedet und das Team lud alle Kinder zum Schluss zum Krippenspiel am 24. Dezember um 16 Uhr in die Stadtpfarrkirche ein.

06Dez2019

Alle Jahre wieder ist der Heilige Nikolaus unterwegs und besucht viele Kinder zuhause.

Auch die Krippenkinder der Kindertagesstätte Don Bosco wurden am Nikolaustag vom Lieblingsheiligen besucht. Die Kinder durften dem Nikolaus ihre Lieder vorsingen und freuten sich anschließend über einen kleinen gefüllten Socken.

30Nov2019

Zur Ruhe kommen, Kerzenschein, Gebete, biblische Lesungen, singen von Taizéliedern – dies bot die Nacht der Lichter in der Stadtpfarrkirche am gestrigen Abend. Viele sind der Einladung gefolgt und haben dieses Abendgebet, wie es üblicherweise in Taizé stattfindet, mitgefeiert. Musikalische Unterstützung kam heuer vom Chor Kairos aus der Pfarreiengemeinschaft Blindheim, sodass die eingängigen Taizélieder gleich mitgesungen werden konnten.

26Nov2019

Auch in Höchstädt wurden am Christkönigssonntag drei Kinder in die große Schar der Ministranten aufgenommen. Nachdem die Ministranten ihre Gerätschaften für die Messfeier vorgestellt hatten, durften sich die drei Neuen ihre Dienstkleidung anziehen und gleich ihre Aufgaben übernehmen.

In diesem Jahr musste Pfarrer Ertl zwei langjährige Ministranten verabschieden: Niklas Thanner (verhindert) und Theresa Reichhardt. Theresa hatte sich viele Jahre im Führungsteam und bei weiteren Aufgaben in der Ministrantenarbeit engagiert. Ihnen beiden sagte Pfarrer Ertl ein herzliches "Vergelt's Gott" für ihren Dienst und wünschte alles Gute für die weitere Zukunft.

23Nov2019

100% der Erstkommunionkinder des vergangenen Jahres haben den Ministrantendienst offiziell in Schwennenbach angetreten. Darüber freute sich Pfarrer Ertl sehr und auch die anwesenden Gottesdienstteilnehmer zeigten ihre Freude durch einen kräftigen Applaus nach der Segnung der drei Neuen. Pfarrer Ertl wünschte den dreien viel Freude bei ihrem Dienst und auch den Spaß bei so mancher Ministrantenaktion. 

23Nov2019

Die Renovierungsarbeiten anlässlich des 500jährigen Weihejubiläums der Höchstädter Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt werden später als erhofft aufgenommen. Wie Abstimmungsgespräche zwischen Kirchenstiftung und dem Bistum zeigten sind zunächst weitere Voruntersuchungen und Ermittlungen nötig, bevor die Maßnahme im Bauausschuss der Diözese behandelt werden kann. Da die über 3,6 Mio. Euro teure Baumaßnahme in Zeiten sinkender Kirchensteuermittel auch für das Bistum einen finanziellen Kraftakt darstellt, wollen die Verantwortlichen sicherstellen, dass es während der Renovierungsarbeiten zu keinen weiteren Überraschungen kommt. Die hierzu beauftragten Firmen sind seit Oktober vor allem im Dachstuhl im Einsatz. Mit einem Beginn der eigentlichen Renovierungsarbeiten wird nun im Herbst 2020 gerechnet.

Spenden nur für die Renovierungsarbeiten selbst

Stadtpfarrer Daniel Ertl weist darauf hin, dass die Kosten der Notsicherung - auch der durch die Verzögerung entstehenden Zusatzkosten - für die längere Standzeit des Gerüstes vollständig durch das Bistum getragen werden. „Die dringend benötigten Spenden fließen zu 100% in die Renovierung und nicht in das Gerüst“ so Stadtpfarrer Daniel Ertl.

Monatliche Renovierungskollekte wird eingeführt

Wieder eingeführt wurde durch Beschluss der Kirchenverwaltung das sogenannte „große Kirchenopfer“. Jeden Monat wird in Zukunft ein Sonntags- bzw. Feiertagsopfer ausschließlich für die Kirchenrenovierung eingesammelt. Start dieser besonderen Kollekten ist der 2. Weihnachtsfeiertag.

Kirchenführungen und Lichterabend während des Christkindlsmarkts

Wer sich selbst ein Bild vom Zustand der Kirche und den geplanten Maßnahmen machen möchte, kann dies bei zwei im Rahmen des Höchstädter Christkindlsmarkt angebotenen Führungen tun. Diese finden am Samstag, den 7. Dezember um 17 und um 18 Uhr statt. Anschließend wird die Kirche wieder mit einer Lichterabend stimmungsvoll beleuchtet.

20Nov2019

Viele Ministranten der Pfarreiengemeinschaft sind der Einladung zu einem Abend mit Spiel, Spaß und Spannung gefolgt und am Dienstagabend ins Höchstädter Pfarrheim gekommen. Nach einem Spiel für alle, bei dem die Lautstärke im Pfarrheim deutlich zunahm, wurden die mitgebrachten Spiele der Kinder und Jugendlichen ausgepackt und gespielt. Im Laufe des Abends wurde dann noch das ein oder andere Gruppenspiel ausprobiert, welches für großen Spaß bei den Minis sorgte.

12Nov2019

"St. Martin, St. Martin, Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind, …“ klang es am Dienstag durch die Straßen Höchstädts, denn die beiden katholischen Kindertagesstätten Don Bosco und Adolph Kolping feierten den Heiligen Martin mit einem Laternenumzug. Nachdem alle Kindergartengruppen einen kleinen Umzug hinter sich hatten, trafen sich alle am Parkplatz des Don Bosco Kindergartens um dort die Martinserzählung zu sehen. Eindrucksvoll wurde von den Ministranten die Geschichte aufgeführt, samt echtem Pferd. In einer kurzen Andacht von Pfarrer Schrimpf und Gemeindereferentin Göhring konnten die Kinder erfahren, wie auch wir heute wie Sankt Martin sein können und setzen dies auch gleich in die Tat um. Denn wie auch in den vergangenen Jahren beteiligten sich die Kinder an der Aktion „meins wird deins“, bei dem sie ein einziges Kleidungsstück spenden und so wie Sankt Martin Kleidung teilen. Anschließend waren alle zu Punsch und einem kleinen Imbiss eingeladen.

31Okt2019

Viele ehrenamtlich Tätige sind der Einladung des Pfarrgemeinderates gefolgt und haben sich nach der Messfeier, bei der sich Pfarrer Ertl schon für das tolle und vielfältige Engagement bedankte, im Pfarrheim St. Nikolaus eingefunden. Pfarrgemeinderatsvorsitzender Uli Weber bedankte sich im Namen der Pfarrei für die gute und zeitintensive Arbeit, die das ganze Jahr für die Pfarrei getan und aufgebracht wurde. Er hofft, dass auch im nächsten Jahr sich viele ins Pfarreileben einbringen, um weiterhin eine lebendige Pfarrei zu sein.

Die Ehrenamtlichen durften sich eine große Auswahl an Essen schmecken lassen und wurden vom Kirchenchor mit einer Gesangseinlage unterhalten, sodass der Abend für alle ein schönes Ereignis wurde.

20Okt2019

Der dritte Sonntag im Oktober ist traditionell der Kirchweih-Sonntag. Das führte Pfarrer Ertl in seiner Predigt genauer aus. 1866 wurde dieser Sonntag festgelegt, da man bei vielen Kirchen den genauen Weihetag nicht genau wusste. Dieses Fest erinnert daran, dass wir vor Ort wichtig sind und die Ideale Jesu im Alltag vorleben sollen. Wenn wir Gottesdienst in unserer Kirche feiern, feiern wir auch unser Christsein.

Doch es gibt zwei weitere Kirchweihfeste.

Wenn wir am 28. September des Weihetags des Augsburger Domes gedenken, weiten wir unseren Blick auf die Diözese. Jeder Bischof steht in der Nachfolge der Apostel und wie es in der Lesung hieß, ist alles auf das Fundament der Apostel aufgebaut. Die Diözese nimmt der Pfarrei viele Aufgaben ab, wie Arbeiten zur Renovierung, Verwaltung des Kindergarten, Verteilung der Gelder oder der Seelsorger und Seelsorgerinnen. Dadurch hat der Pfarrer vor Ort mehr Zeit für die Seelsorge.

Der dritte Weihetag, der am 09. November gefeiert wird, gilt der Hauptkirche der Katholiken, der Lateranbasilika, welche der offizielle Hauptsitz des Papstes ist. An dem Tag soll uns bewusst werden, dass „katholisch“ weltumfassend, für’s ganze zuständig bedeutet. Dies wird deutlich, wenn wir eine Messfeier in einem fremden Land besuchen, denn der Messablauf ist der gleiche, auch wenn wir nichts verstehen. In der heutigen Zeit, in der jeder sein eigenes Ding durchziehen will, muss der Papst alles im Blick haben. Deshalb stellt dies für manche Reformen ein Hindernis dar, z.B. bei der Einführung des Frauenpriestertums, denn in manchen Ländern hat die Frau nicht den Stand wie bei uns in Deutschland.

 Am Kirchweihfest gibt es für die Kinder immer ein kleines Zuckerle, indem nach der Messfeier ein wahrer Bonbonregen vom Kirchturm fällt.

13Okt2019

Knapp 60 Kinder sind der Einladung der Kinderkirche gefolgt und haben sich auf den Weg zum Bauernhof Kraus gemacht, um dort gemeinsam Erntedank zu feiern. Dankbar sein für die letzte Ernte, dass müssen wir uns immer wieder bewusst werden und dass es da Menschen gibt, die ganz viel Arbeit vorher haben, bis endlich was geerntet werden kann. Aber auch Gott gibt seinen Anteil an der Ernte, indem er uns Regen, Sonne und Wind schickt.

Im Mittelpunkt des Gottesdienstes stand die Erzählung vom Sämann. Die Kinder halfen mit, die Geschichte auf dem Boden zu legen. Somit waren sie ganz nah am Geschehen dabei und konnten sinnlich die Erzählung erfahren.

Highlight für die Kinder war aber das Backen von der eigenen Semmel mit Hilfe von der Bäuerin Renate. Die mitgebrachten Erntedankkörbchen der Kinder wurden am Schluss des Gottesdienstes, genauso wie die gebackenen Semmeln, gesegnet.

Es waren alle anschließend eingeladen, die Tiere des Bauernhofes zu entdecken.

04Okt2019

Einmal im Jahr feiern die evangelische und die katholische Gemeinde einen ökumenischen Gottesdienst im Stadtpark am Weizenkorn. Zu Erntedank hin wollen die Schwesterpfarreien gemeinsam ihren Dank für die diesjährige Ernte an den Schöpfer zum Ausdruck bringen.

Pfarrer Ertl ging in seiner Predigt auf das Lied „Eine Hand voll Erde“ von Reinhard Bäcker ein. Mit der Erde kannst du spielen, bauen, auf ihr stehen, in sie pflanzen, auf ihr leben und sie bewahren – all das sollen wir auch umsetzen. Auch Gott ist mit der Erde kreativ und schöpferisch umgegangen, als er aus dem Staub vom Erdboden der Menschen formte als sein Gegenüber und ihm Lebensodem einhauchte (vgl. Gen 2,7).

In den Fürbitten baten die Landwirte um ein friedliches Miteinander, um Verständnis durch die Politik, für die Jugendlichen und Kinder und für die verstorbenen Angehörigen.

Musikalisch mitgestaltet wurde der Gottesdienst durch Flöten- und Gitarrenklänge.

28Sep2019

72 Firmlinge aus den Pfarreiengemeinschaften Höchstädt und Lutzingen und der Pfarrei Finningen zogen mit ihren Paten und Stadtpfarrer Ertl, Pater Antony, Pfarrer Wira und dem Firmspender Abt em. Dr. Emmeram Kränkl OSB in die volle Stadtpfarrkirche ein.

Mit sieben Symbolen versuchte der Firmspender den Heiligen Geist für die Firmkandidaten greifbarer zu machen – Taube, Fußball, Stromkabel, brennende Kerze, Siegel, Wasser und Salböl. In den Firmlingen soll der heilige Geist mit seinen verschiedenen Eigenschaften wirken und somit der Glaube brennen, damit sie neuen Elan und Begeisterung in die Kirche  bringen.

Bei der eigentlichen Firmspendung ging der emeritierte Abt auf jeden Jugendlichen einzeln ein und hatte nach der Salbung mit Chrisam und dem Friedensgruß ein paar persönliche Worte an sie gerichtet.

Am Ende der Feier bedankten sich die Firmlinge beim Firmspender mit einem Korb voll italienischer Köstlichkeiten für die Spendung des Sakramentes.

Herzlichen Dank allen, die bei der Vorbereitung der Firmlinge auf dieses Sakrament involviert waren und die diese Feier so festlich gestaltet haben.

13Sep2019

Im Rahmen der Werktagsmesse in Schwennenbach segnete Pfarrer Daniel Ertl die Schulkinder, besonders die „ABC-Schützen“, die ihre Schullaufbahn einen Tag vorher begonnen hatten.

 

13Sep2019

Dem erneuten ehrenamtlichen Engagement von Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung Höchstädt ist es zu verdanken, dass sich die Pfarrei Höchstädt am „Tag des offenen Denkmals“ aktiv beteiligen konnte.

In einem 1. Teil informierten Pfarrer Daniel Ertl und Bauingeneur Georg Hienle über die derzeit bekannten Kosten der Kirchenrenovierung und deren Finanzierung. Der Pfarrgemeinderat bewirtete die vielen Interessierten mit Kaffee und Kuchen.

Anschließend führten die Mitglieder der Kirchenverwaltung durch die Kirche und erläuterten anhand von anschaulichen Fotos die doch erheblichen Bauschäden und die deshalb dringend notwendigen Renovierungsmaßnahmen.

 

Demnächst...

Mi, 18. Dez. - 14:00 Uhr
ökum. Adventsfeier für die Senioren der Pfarreiengemeinschaft
Di, 24. Dez. - 00:00 Uhr
Heiliger Abend
Mi, 25. Dez. - 00:00 Uhr
Weihnachten
Do, 26. Dez. - 00:00 Uhr
2. Weihnachtsfeiertag
Do, 26. Dez. - 10:00 Uhr
Hl. Messe, musikal. gestaltet vom Donauklang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.